Hintergrund

Ein Lebensmittelhersteller beliefert tagtäglich tausende Klein- und Grosskunden. Das bedeutet, dass Tonnen von Lebensmittel in der richtigen Reihenfolge in die richtigen Kisten gelegt werden müssen: Liegt die Zuckerwatte unter der Familienpackung Spaghetti, ärgern sich Kunden. Damit keine Luft transportiert wird, müssen die Kisten möglichst dicht befüllt werden. Und natürlich muss die Produktionsanlage gut ausgelastet sein.

Unsere Mitarbeiter haben zu diesem Zweck verschiedene Optimierungsmodelle entwickelt und systematisch untersucht. Die besten Resultate wurden mit Mixed Integer Linear Programming (MILP) erzielt. Der Ansatz steigert die Effizienz der Produktionsanlage um mehr als 10%, ohne zusätzliche Investitionskosten.

Branche

  • Logistik
  • Lebensmittel

Sprachen, Technologien & Schwerpunkte

  • Mixed Integer Linear Programming
  • Algorithmen (Heuristiken)
  • Visualisierungen
  • C#/.NET